Aktuell:

Schreibwerkstatt im Jugendgefängnis Laufen

Schreibwerkstätten in psychiatrischen Einrichtungen in Kooperation mit pro mente

Schreib- und Malwerkstätten mit jugendlichen Flüchtlingen im clearing house Salzburg

 

Schreibwerkstätten - Angebote

Schreibwerkstätten für Kinder

Wie aus dem eigenen Namen eine Geschichte wird oder aus nur wenigen Buchstaben ein Gedicht, und was der Bauch zu erzählen hat, wenn die Sprache Kopf steht - das und vieles mehr lässt sich im Schreiben erkunden.

Im spielerischen und lustvollen (und körperbezogenen) Umgang mit Worten und Sprache möchten die Schreibwerkstätten zum einen sensibilisieren für die lautlichen und rhythmischen Qualitäten von Sprache. Zum anderen wollen Kreativität und Phantasie der Kinder gefördert und ein Zugang zu Sprache jenseits ihres alltäglichen Gebrauchs gefunden werden (z.B. durch assoziatives Schreiben, durch Verdrehen oder Erfinden von Bedeutungen, Zusammenspannen unterschiedlicher Bildbereiche, den Einbezug fremdsprachiger Kinderverse, das Spiel mit bekannten Texten und Figuren (Märchen, Werbeslogans, Fernsehhelden) etc.) genauso wie der Zugang zu eigenen Gefühlen. Dabei steht das "Machen", steht der subjektive Ausdruck im Mittelpunkt, die Vermittlung von literarischen Techniken und Schreibverfahren wird "wie nebenbei" eingebracht und möglichst spielerisch gestaltet.

 

Kreatives Schreiben (für Oberstufe und für Erwachsene)

  • einem spontanen Impuls folgen, einem Klang oder Wort, einem Bild oder Satz, einer Wahrnehmung oder Empfindung, ihnen Gestalt geben und Kontur.

  • In der Wiedergabe eines konzentrierten Moments, einer Beobachtung, Empfindung ... entwerfen und verwerfen, wiederholen und variieren, Bedeutungen auflösen und neu verbinden...

In der Schreibwerkstatt werden formale Aspekte und Fragen des Gestaltens von (erzählenden oder lyrischen) Texten diskutiert und im Wechsel von assoziativem, 'freiem' Schreiben, von Sprach-Spiel und bewusster Arbeit am entstehenden Text ausprobiert und angewandt. Wesentlich ist auch die Auseinandersetzung mit literarischen Texten, mit verschiedenen Schreibweisen und Stilen.

Anregungen und Übungen kreativen Schreibens und die gemeinsame Besprechung und  Weiterbearbeitung der entstehenden Texte wollen praktische und lustvolle Schreib- Erfahrung vermitteln bzw. vertiefen und in aufbauenden Schreib-Einheiten die Bewegung  des Schreibens als offenen Prozess erfahrbar machen.

 

Biografisches Schreiben

Seit einigen Jahren arbeite ich vermehrt mit Menschen, für die Schreiben keine Selbstverständlichkeit darstellt. (Aktuell gestalte ich z.B. Schreibwerkstätten mit jugendlichen Gefangenen der Jugendvollzugsanstalt Laufen sowie mit psychisch kranken Menschen in einem Übergangswohnheim von pro mente.) Hier stehen der therapeutische Aspekt des Schreibens, die subjektive Erfahrung, die Auseinandersetzung mit sich selbst und die dadurch angeregten Prozesse im Vordergrund.

In dieser Arbeit verstehe ich das Schreiben als Medium, das ermöglicht, mit sich selbst in Kontakt zu kommen, die eigenen Lebenswirklichkeiten zu reflektieren, Träume und Sehnsüchte spürbar werden zu lassen und ihnen Ausdruck zu geben. Vieles, was im Alltag schwer sagbar ist, kann im Schreiben sich ordnen, kann bewusster werden und mitteilbar. Diese Form der Selbstwahrnehmung und zudem das Wahrgenommenwerden durch andere – die entstandenen Texte werden, sofern das gewollt ist, auch in der Gruppe präsentiert und besprochen; die Gruppe bietet dabei sowohl einen geschützten Rahmen als auch eine kleine Öffentlichkeit  – braucht Raum und Zeit. Eine kontinuierliche Schreibwerkstatt bietet beides.  Nicht zuletzt bietet sie zudem die wertvolle und sinnstiftende Erfahrung, etwas ganz Eigenständiges zu schaffen.  

Ich gestalte jede Einheit im Wechsel von Schreiben und Erzählen/Gespräch. Meine thematischen Vorgaben versuchen einen Bezug zur unmittelbaren Lebens- und Erfahrungswelt der Teilnehmenden herzustellen, sind methodisch/didaktisch möglichst abwechselnd und breit gehalten, z.B. durch den Einbezug nichtsprachlicher Mittel und Medien (Bilder und Musik), aber auch offen für Improvisation und die jeweiligen Bedürfnisse und Dynamiken innerhalb der Gruppe. 

 

Wenn Sie eine Schreibwerkstatt in Ihrer Schule oder Institution abhalten oder eine private creative-writing-Gruppe initiieren möchten, kontaktieren Sie mich bitte unter petra.nagenkoegel@gmail.com